ADE! Doping hat im Sport nichts zu suchen!

Es sind immer 99,9%, die alles richtig machen und Gesetze einhalten. Immer wieder gibt es aber mal doch einen Ausreißer, wie aktuell in Deutschland. Wir versuchen auch in Österreich, den Sport sauber zu halten und ich bin froh, dass meine Überzeugung bezüglich sauberer Sportler bisher gehalten hat. Viele werden sich erinnern, dass im Trio 2 komplette Mannschaften geprüft wurden und selbstverständlich alle clean waren. Aus diesem Anlass möchte ich nochmals auf die ADE hinweisen. Das Procedere sollte sich im Lauf der Jahre doch schon längste herumgesprochen haben:
– ADE 1 x ausfüllen und beim eigenen LV abgeben,
– LV trägt die Daten in die entsprechende Meldedatei ein und übermittelt diese dem ÖSKB;
– ÖSKB spielt die Daten in die Datenbank ein,
In den Bewerbdateien von G. Schindler ist dank der Makros sofort erkennbar, von wem die ADE fehlt und der jeweilige Bewerbleiter MUSS sie einfordern. Dem Bewerbleiter muss es auch egal sein, wie oft ein Spieler eine ADE wem auch immer gegeben hat (hatte schon mal der Doppelpartner in der Bowlingtasche) sondern er hat eine einzufordern, wenn lt. Datenbank keine vorliegt! Und wenn notwendig, dann wird das bei JEDEM Bewerb wieder verlangt – so lange, bis sie ordnungsgemäß über den eigenen LV abgegeben und eingespielt wurde! Persönlicher Unmut ggü. einem Bewerbleiter oder Schiedsrichter bringt nichts – die ADE ist einen BRINGSCHULD  der Spieler!
Ein Dopingtest ist nie vorhersehbar und nie auszuschließen! Keep clean!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.