Jugendtrainings 2015 für EYC + generell

Im Jänner nach der Herbstabsage das erste Kadertraining in der Plus. Die weitgereisten Voararlberger waren da, die Wiener nur teilweise. Trost lt. Teamcoach TT, dass er die Wiener ja öfter sieht und trainieren kann.
Der 2. gemeinsame Termin – auch mit Wolfgang Pollany zum Thema Teambuilding – hat schon wieder Lücken. Termine, sie seit letzten Sommer im Jahressportprogramm stehen, hindern nicht an individuellen Urlaubsplanungen. Man frage mal Marcel Hirscher, Hermann Maier oder Markus Rogan, welchen Wert einige Urlaubstage in ihrer Karriere im Verhälnis zu ihren sportlichen Zielen gehabt hätten.
Vielleicht landen wir ja finanziell auch bald bei den Tänzern, die Meisterschaften nur mehr als Sportler mit Eigeninitiative aufstellen können. Rs geht auch im Bowling vieles nur mit Eigeninitiative – aber wenn sich im Nachwuchs nicht bald mehr tut, werden wir den Sport und die Hallen sterben sehen, bevor die übernächste Generation aus Kärnten, Tirol und Vorarlberg nachrückt. Da müssen sich die anderen 4 LV raschest eine Scheibe abschneiden, denn die Lücken sind groß. Profitiert Wien noch etwas von seiner Größe, sieht es in OÖ, NÖ u. Sbg. leider schon sehr trist aus.
Alle arbeiten mit am Turnaround – Wien probiert es jetzt mit der Bowlingschule am Samstag statt Mittwoch – hoffen wir dass es wirkt und in absehbarer Zeit der Mittwoch vielleicht gar wieder zusätzlich benötigt wird. Ein Hilfsmittel könnte das Interesse über den Schulsport sein, aber auch da müssen alle mithelfen und sich nicht nur auf LV oder ÖSKB verlassen.Wissenschaftler haben errechnet, dass bei einer Quote von 1,7 Kinder pro 2 Erwachsene ein Volk bzw. eine Nation ausstirbt, den Turnaround hat demnach in den letzten Jahrhunderten kein Volk geschafft. Deutschland und Östereich liegen etwa bei 1,8 und es ist 3 vor 12. In diesem Vergleich möchte ich über Bowling gar nicht nachdenken, wenn ich die Spielerzahlen der Senioren jenen unter 25 gegenüberstelle, ist es bei uns schon 1 vor 12!