BOWLINGANLAGEN in Österreich

Es gibt in Österreich viele BAHNENANLAGEN_per20180901  von den großen Anlagen mit je 32 Bahnen in Wien bis zu 2 Bahnen am Arlberg. Das Angebot umfasst die
– vom ÖSKB-abgenommenen Bowlinganlagen entspr. WB-Rules bzw. 6b 
– weitere Bowlinganlagen ohne ÖSKB-Abnahme
– Seil-Anlagen jeder Größe
Die Datei spiegelt den jeweiligen Letztstand der Anlagen nach Bahnenabnahmen (routinemäßig bzw. im Anlassfall) und das kann sich natürlich ändern.
In allen Anlagen kann man selbstverständlich bowlen und Spaß haben – ob die Anlage gepflegt und die Maschinen instandgehalten werden, merken Spieler mit eigenem Kugelmaterial meist sehr schnell. Die oft aus wirtschaftlichen Gründen errichteten Seilanlagen (billiger, weniger Personalaufwand) sind für Spaß und Freizeit geeignet und oft reine FUN-Anlagen.Der ÖSKB versucht derzeit, auch geeignete Seilanlagen unter bestimmten Mindestanforderungen in den Sportbereich einzugliedern. Über Seilanlagen in Ländern könnten sich Spieler für Landesmeisterschaften  – bzw. wenn letztere in abgenommenen Bowlinganlagen gespielt werden, auch zu Staatsmeisterschaften z.B. im Einzel oder Doppel, qualifizieren
Für Bewerbe des ÖSKB wie STM und alle ÖM (inkl. Cup, BLM) sind aber nur Anlagen geeignet, die den Bedingungen von World Bowling entsprechen, siehe dazu auch die Schrift 6b des ÖSKB
6b_Bahnenordnung  Die Abnahmen erfolgen national durch die Technische Kommission des ÖSKB (Leiter Christoph ROHRMOSER) bzw. international durch den Technischen Delegierten der  ETBF  basierend auf de ETBF-CONSTITUTION in Übereinstimmung mit  WorldBowling. Alle Landesbewerbe inkl. der obersten Ligen sowie jene Ligen, aus denen Aufsteiger in die Landesliga kommen, sind ausschließlich in entsprechend abgenommenen Anlagen zu spielen. Für die ÖM-Jugend ist Ausnahmeregelung geplant.